Nienstedt, Sigrid

Sigrid Nienstedt wurde 1962 in Krebeck geboren. 1981-1987 studierte sie an der HBK Braunschweig bei Ben Willikens, dessen Meisterschülerin sie 1987 wurde. 1990 und 2000 hatte sie ein Gastatelier in der Villa Romana, Florenz. 1997 war sie Preisträgerin von  „Kunst im Haus“, Magdeburg, nahm 1998 am Projekt Camp Cooley Ranch, Texas teil und erhielt 1999 den Preis der Darmstädter Sezession. Arbeitsaufenthalte in Tel Aviv/Israel, 2003 Stipendium des Internationalen Künstlerhaus Villa Concordia, Bamberg. Sigrid Nienstedt lebt und arbeitet seit 2006 in Hamburg.

Landschaft und Stadtgestalt sind die bevorzugten Themen der Künstlerin. Ihre Bilder leben aus der Suggestion der Farbe, die durch Flächigkeit und Farbkraft eine Anmutung des Surrealen erhalten. Nach Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen zeigte sie in der jüngsten Ausstellung unter dem Titel „Arche Noah“ ein weites Spektrum ihrer Tierbilder.